Was ist SEO – Teil II On-Page Optimierung – Meta-Tags

Search Button

Im zweiten der Teil der Reihe zur Suchmaschinenoptimierung geht es um die Onpage Optimierung, die ein wesentlicher Bestandteil von SEO ist und die Basis für eine erfolgreiche Off-Page Optimierung darstellt. Zunächst wird der Aspekt Meta-Tags untersucht. Die übrigen Bestandteile Content, saubere Strukturen und URLs sowie die Interne Verlinkung folgen im Laufe der Zeit.

Falls noch nicht geschehen sollte man zunächst auch Was ist SEO – Teil I Grundlagen lesen.

Kurzfassung: Worum geht’s in der On-Page Optimierung?

Die On-Page Optimierung betrifft sämtliche Maßnahmen, die mit unmittelbarer Wirkung auf die Website durchgeführt werden. Es geht darum gewisse technische und inhaltliche Voraussetzungen zu erfüllen, um mit bestimmten Keywords bei den Suchanfragen möglichst prominent in den SERPs (Suchergebnis-Seiten) zu erscheinen. Es wird also versucht die Website und deren Inhalte suchmaschinenfreundlich zu gestalten. Um das zu bewerkstelligen gibt es verschiedene Ansätze, die im Folgenden beschrieben werden sollen.

Hier eine Übersicht der wichtigsten Optimierungsbereiche:

  • Relevante Meta-Tags
  • Content
  • Saubere Strukturen und URLs
  • Internet Verlinkung

Relevante Meta-Tags

 

Was sind Meta-Tags überhaupt?

Meta-Tags sind kleine HTML-Codierungen. Mit ihnen können verschiedene wichtige Informationen für Webserver, Browser und Suchmaschinen bereitgestellt werden.  Für den Webseitenbesucher bleiben die Tags jedoch verborgen (es sei denn man wirft einen Blick in den Quellcode der Seite). Jedes Meta- Tag hat i.d.R. zwei Attribute: “name” (richten sich an auslesende Client Programme, also Webbrowser oder Robots der Suchmaschinen) und “content” (entspricht Wertzuweisung). Kleines Beispiel:

<meta name=”description” content=”Die Beschreibung”>

Im obigen Beispiel sieht man eines der wichtigsten Meta-Tags für Suchmaschinen. Die Meta Angabe “name” gibt die Eigenschaft vor, worauf sich der folgende Wert in “content” bezieht. Mit diesem Meta-Tag kann der Suchmaschine z.B. eine Beschreibung der Website angeboten werden. Also im obigen Beispiel: “meta”=über; “name”=Name -> “description”=Beschreibung und “content”=Inhalt.

Wo werden die Meta-Tags eingefügt?

Eingefügt werden die Meta-Tags im HTML-Kopf der Website, also im Header bzw. Head-Bereich der Website, der durch den <head>Tag gekennzeichnet ist und </head> geschlossen wird. In diesen Bereich können die relevanten Meta-Tags problemlos über einen Editor im HTML-Modus der Webseite eingefügt werden. Man sollte für jede Subdomain Meta-Tags einzufügen.

Welche Meta-Tags sind für die Suchmaschine wichtig?

Es gibt sehr viele Meta-Informationen, die bereitgestellt werden können. Da jedoch nicht jedes relevant ist, werden folgend nur die aus Suchmaschinensicht wichtigsten aufgelistet.

“Title”-Tag: <meta name =”title” content=”…”>

Der Title-Tag gehört zwar nicht zu den Meta-Tags, aber muss an dieser Stelle erwähnt werden, da er auch in den Header gehört und in den Augen der Suchmaschinen eine sehr wichtige Rolle spielt. Der Title-Tag beschreibt im HTML-Quelltext den Titel der Website. Hier sollte der wichtigste Suchbegriff hinterlegt sein, um die Relevanz bei den Suchmaschinen zu optimieren. Im Gegensatz zu den anderen Tags ist dieser der einzig sichtbare Meta-Tag, da er im Anzeigekopf des Browsers ausgegeben wird. Auch bei Bookmarks oder Lesezeichen wird der Titel als Namensvorschlag verwendet. Da er zudem in den Suchergebnissen fett dargestellt und verlinkt wird hat eine besonders wichtige Funktion, um die Nutzer von der eigene Website zu überzeugen und zu einem Klick darauf zu bewegen. Abgesehen davon wird den dem Titel eines Dokuments eine hohe Bedeutung durch die Suchmaschinen zugesprochen, da dieses Element am stärksten in der Lage zu sein scheint, den Inhalt eines Dokuments in einem oder wenigen Worten zusammenzufassen. Deshalb ist die Berücksichtigung der richtigen Keywords und damit die Wahl des Titels entscheidend für die Rankingposition in den SERPs. Die Länge des Titels sollte etwa zwischen 50-70 Zeichen enthalten und keinewegs eine blanke Auflistung von Keywords sein, sondern eine logische Überschrift (möglichst mit dem wichtigsten Keyword an erster Stelle).

Der Titel Tag von alles-online.marketing.de erzeugt durch folgenden Titel-Tag den unten illustrierten Kopf des Browsers mit dem Titel “Alles Online Marketing”.

<title>Alles Online Marketing</title>

Titel Browser Kopf

Eigene Darstellung

Wie schon erwähnt wird der angegebene Titel auch beim Setzen von Lesezeichen bzw. Bookmarks als Titel vorgeschlagen.

Titelvorschlag Bookmark Lesezeichen

Eigene Darstellung

“Description”-Tag: <meta name=”description” content=”…”>

Mit diesem Tag wird der Seite eine eigene Beschreibung gegeben. Auch sie ist sehr wichtig im Bezug auf die Suchmaschine, da es häufig unter der verlinkten Überschrift  angegeben wird. Dieser Text sollte kurz und präzise den Inhalt der Seite wiedergeben. Die Beschreibung hat zwar keinen unmittelbaren Einfluss auf das Ranking in der Suchmaschine, kann aber mit einem relevanten Beschreibungstext einen drastischen Anstieg der Klickraten herbeiführen, was sich wiederum indirekt auf das Ranking auswirken kann. Hier sollte der Text nicht länger als 200 Zeichen. Ebenfalls zu vermeiden ist eine Aufzählung von wichtigen Keywords. Es sollte versucht werden entsprechende der Seite die wichtigsten Inhalte kurz zusammenzufassen und dabei das Kernkeyword oder die wichtigsten Keywords möglichst weit vorne im Text zu platzieren.

Der Description Tag für Alles Online Marketing bewirkt folgende Darstellung in Google.

<meta name=”description” content=”Online Marketing News und Informationen zu SEO, Social Media und vielen weiteren Online Marketing Disziplinen.”>

Description Tag Google

Eigene Darstellung

In dem oben dargestellten Snippet sieht man nicht nur die Beschreibung der Seite, sondern kann auch sehr gut (blau und fett unterstrichen) den Titel der Website als Link sehen. Diese zwei Tags sind wohl die beiden wichtigsten im Bezug auf die Suchmaschine. Deshalb sollte man sich insbesondere bei diesen, ernsthaft Gedanken machen. Nochmals wichtig zu erwähnen ist: Die Tags sollten sich unbedingt von Seite zu Seite unterscheiden.

“Keywords”-Tag: <meta name=”keywords” content=”…”>

Den Keyword-Tag habe ich nur der Vollständigkeit halber eingefügt. Es hat bei den meisten Suchmaschinen keine Wirkung mehr auf das Ranking, aber es schadet auch nicht wirklich und ist im Prinzip ein Teil der SEO-Geschichte. Mit diesem Tag hat man die Möglichkeit die wichtigsten Keywords der Seite einzufügen und den Suchmaschinenrobots mitzuteilen, auch wenn dieser Inhalt von einigen sogar komplett ignoriert wird.  Google legt z.B. überhaupt keinen Wert auf das Keyword-Tag. Falls man dennoch das Bedürfnis verspürt diesen Meta-Tag einzufügen, sollte dieser nicht länger als 200 Zeichen sein. Unterlassen werden sollte auf alle Fälle eine Aufzählung von zu vielen Begriffen. Auch die Auflistung von Begriffen, die im Grunde nichts mit dem Inhalt der Seite zu tun haben könnten negativ wirken. Viele Suchmaschinen können gezielte Manipulationsversuche erkennen, wofür man unter Umständen auch abgestraft werden kann. Es spricht jedoch nichts gegen eine Suchwortkombination.

Welche Meta-Tags sind wichtig:

Meta-Tags, die keine Wirkung auf das Ranking in den Suchmaschinen haben

 

“Geo”-Tag : <meta name=”city” content=”…”> (Ausschnitt eines Geo-Tags)

Der Geo-Tag hat für das Ranking in der Suchmaschine ebenfalls kaum eine Bedeutung, wenn überhaupt eine. Bei Google schaut man eher auf die Endung der Domain, also .de oder .fr, um geografische Kategorisierungen vorzunehmen. Es wird nicht nach Geo-Tags geprüft, sondern auf die IP-Adresse und gTLD (generische Top Level Domain) bzw. ccTLD (country code Top Level Domain, länderspezifisch) geachtet. Wenn man wirklich mitteilen möchte, dass die Endung .com z.B. zu Deutschland, Australien oder einem anderen Land zu zugeordnet werden sollte, da der Content eben für jenes Land besonders relevant ist, dann empfiehlt es sich das direkt bei den Webmaster Tools von Google zu erledigen. Man sollte also besser auf einen geeigneten Domain-Namen achten und eine passende IP-Adresse dazu bekommen.

Welchen Wert hat der Geo-Tag

“Robots”-Tag: <meta name=”robots” content=”…”>

Der Meta-Tag für die Robots hat vier Ausprägungen:

<meta name=”robots” content=”index, follow”>
<meta name=”robots” content=”noindex, follow”>
<meta name=”robots” content=”index, nofollow”>
<meta name=”robots” content=”noindex, nofollow”>

Index bedeutet, dass die Website durch die Suchmaschine indiziert und in den Suchergebnissen erscheinen soll. Mit der “follow” Angabe danach teilt man den Robots mit, sämtlichen Links, die auf der Seite zu finden sind zu folgen. Die Angabe “noindex” würde also bewirken, dass die Seite nicht indiziert werden soll und “nofollow”, dass die Links nicht weiterverfolgt werden. Das kann eben auch kombiniert werden. Die Vorgabe “index, nofollow” würde den Robots der Suchmaschine dementsprechend mitteilen die Website zu indizieren, aber die darin befindlichen Links nicht weiterzuverfolgen.

Da das “Crawlen”, also das Lesen des Inhalts der Seite und das Verfolgen der darin befindlichen Links die Hauptaufgabe der Robots ist, ist es überflüssig diesen das auch extra mitzuteilen. Also kann man sich die index, follow Angabe sparen. Der Robots-Tag macht nur dann wirklich einen Sinn wenn man bestimmte Inhalte auf der Seite nicht indiziert haben möchte oder Links nicht verfolgt werden sollen, z.B. wegen dem “Linkjuice”. Möchten man z.B. eine gänzlich private Website haben gibt man folglich den Robots-Tag <meta name=”robots” content=”noindex, nofollow”> an.

Der rel=”nofollow”-Tag

Der rel=”nofollow”-Tag wurde eingeführt nachdem Foren und Blogs zunehmend mit Linkspam förmlich bombardiert wurden. Um den Plattformen eine Schutzmöglichkeit anzubieten wurde der rel=nofollow von Google eingeführt. Er bewirkt, dass der Link von der Suchmaschine nicht weiter verfolgt wird, quasi unsichtbar ist. Dadurch vererbt der Link keine Linkkraft und ist somit zur Steigerung der Linkpopularität nicht mehr geeignet.

Bsp.:

So sieht ein normaler Hyperlink aus:

<a href=”http://alles-online-marketing.de/“>Alles Online Marketing</a>

Dieser Link vererbt der Zielseite ein bisschen von der eigenen Kraft.

Der folgende Link dagegen wird von den Suchmaschinen ignoriert und überträgt keine Linkkraft:

<a href=”http://alles-online-marketing.de/” rel=”nofollow”>Alles Online Marketing</a>

Im Gegensatz zu dem nofollow in den Meta-Tags (meta name=”robots” content….) wird hier genau bei dem jeweiligen Link der Hinweis für die Robots hinterlegt, dem Link nicht zu folgen.

Weitere häufig genutzte, aber für Suchmaschinen nutzlose Meta-Tags

<meta name=”copyright” content=”Elektro Hermann Gmbh”> Definiert den Copyright der Seite.

<meta name=”page-topic” content=”Elektrik Dienstleitungen”> Gibt den Inhalt der Seite wieder.

<meta name=”author” content=”By Hermann und Partner”> Gibt den Autor der Seite an.

<meta name=”publisher” content=”Design by Visual Master”> Zeigt den Publizisten der Seite an.

Es ist noch mehr Meta-Tags, aber wirklich alle hier aufzuzählen wäre mühsam und nicht wirklich notwendig. Wer noch weitere Meta-Tags sehen möchte kann das gerne auf  selfhmtl.org machen.

Der Alt-Tag

 

Da die Rede gerade von On-Page-Optimierung und im speziellen von Tags ist, sollten an dieser Stelle auch der Alt-Tag erwähnt werden.

Wofür wird der Alt-Tag genutzt?

Wie man weiß sind Bilder eine schöne Ergänzung, um z.B. Artikel oder Berichte auf der Website interessanter zu machen und der Domain mehr Farbe zu verleihen. Menschen können diese Grafiken mit ihren Augen sehen, die Robots der Suchmaschinen jedoch nicht. Damit eine Grafik auch in den Suchmaschinen erfasst wird, muss den Robots mitgeteilt werden, dass sich auf der Seite eine Grafik befindet.

<a href=”http://eigene-domain.de/seo.hmtl”><img src =”eigene-domain.de/seo/seografik.jpg” alt=”SEO GRAFIK”></a>

Im obigen Beispiel sieht man, dass bei dem Bild der Alt-Tag “SEO GRAFIK” hinterlegt wurde. Beim Überstreichen dieser Abbildung würde nun das Erklärungsfeld “SEO GRAFIK” angezeigt werden. Diese Bezeichnung wird von den meisten Suchmaschinen erfasst und aufgenommen. Sollte jetzt ein Nutzer in der Suchmaschinen nach einem Bild mit einer ähnlichen Suchkombination recherchieren, könnte es durchaus sein, dass das eigene Bild in den SERPs erscheint und man so zusätzlichen Traffic generiert. Es wird vielleicht nicht so häufig nach Grafiken gesucht wie Textabfragen vorkommen, allerdings kann das in der Masse durchaus auch einen gewissen Unterschied machen und ist deshalb ebenfalls sehr wichtig für eine rund um optimierte Website.

Was sollte beim Hinterlegen von Alt-Tags für Bilder beachtet werden?

  • Die Grafik sollte mit dem passenden Keyword abgespeichert werden
  • Der Alt-Tag sollte auf alle Fälle belegt werden, am besten mit einer passenden Bezeichnung (nicht nur ein Keyword)
  • Keine Aufzählung von Keyword verwenden (kein Keyword Stuffing)

Mehr zum Thema Alt-Tag ist hier zu finden.

Der Part Content folgt in Kürz ;-)

War der Artikel informativ? Über einen einfachen Share in Facebook oder Twitter würde ich mich freuen. Und wer in Zukunft die besten Artikel nicht verpassen möchte, ist herzlich eingeladen Alles Online Marketing auf Facebook oder Twitter zu folgen.

Mehr Interessantes für Dich

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *